Nase sticken

Was sich als Anfänger immer besonders schwierig gestaltet, ist das Nasesticken. Hier möchte ich versuchen - anhand einiger Fotos - mal zu zeigen wie ich das so mache. Das Nasesticken mit Schablone habe ich als sehr umständlich empfunden und die Nase vorher anzeichnen war auch nicht so der Hit. Was ich noch nicht ausprobiert habe - könnte mir aber vorstellen das das auch gut funktioniert - ist, die Nase vorher aufzufilzen und danach zu übersticken (aber wie gesagt, dazu kann ich noch keine Erfahrungsberichte weitergeben). Als erstes überlege ich mir welche Form die Nase mal bekommen soll. Danach gibt es verschiedene Möglichkeiten mit dem Sticken zu beginnen. Falls der Kopf am Hals noch nicht geschlossen ist, kann man einfach einen dickeren Knoten in das Nasengarn machen und vom Hals quer durch den Kopf bis zu der Stelle stechen, an der die Oberkante der Nase verlaufen soll, oder falls das Garn sehr dünn ist, das Fadenende erst auf einem Reststückchen Stoff vernähen und in den Kopf einziehen. Sollte der Kopf schon fertig gestopft und geschlossen sein, einfach einen Knoten ins Nasengarnende machen, unterm Kinn einstechen, an der Oberkante der Nase wieder rauskommen und den Knoten mit einem festen Ruck in den Kopf einziehen. Danach sieht das dann ungefähr so aus:

      

Weiter geht’s. Ihr zieht den Faden senkrecht nach unten und stecht an der Unterkante der Nase wieder ein. Der Austrittspunkt der Nadel sollte in einem etwas größeren Abstand sein. Den Faden wieder senkrecht nach unten ziehen, einstechen und im gleichen Abstand an der gegenüberliegenden Nasenseite wieder ausstechen (Bild 2). Ziel ist es, die Nasenform im groben Raster aufzusticken (Bild 3), so dass die Nase dann nur noch ausgestickt werden muss. Nachdem das Raster grob vorgestickt wurde, nun die Zwischenräume mit engen Stichen aussticken (Bild 4).



Ich sticke die Nase immer mindestens 2 x, wobei ich beim 2 x die Zwischenräume der „1. Stickrunde“ nutze (Bild 5).



Puh, ganz schön schwierig so etwas zu erklären. Ich hoffe es war einigermaßen verständlich und ich konnte hiermit einigen Bärenfans helfen, ansonsten hilft eh nur üben, üben, üben :-) Viel Spaß